Baumkommunikation – nutze die Energie des Waldes

Hier Ter­min buchen

Baumkommunikation

Bäu­me kön­nen eine gan­ze Men­ge. Zum Bei­spiel Emo­tio­nen aus­lö­sen, Ener­gie spen­den und Stress abbau­en – sofern du sie ver­stehst und ihre Spra­che sprichst. Das klingt auf den ers­ten Blick kom­pli­ziert, ist aber ganz ein­fach: Ich zei­ge dir, wie’s geht: Komm mit mir in den Die­ti­ker Wald und ent­de­cke, wie du die Ener­gie der Bäu­me für dich nut­zen kannst.

Ich rede mit Bäu­men, seit ich spre­chen kann. Für mich war es immer die selbst­ver­ständ­lichs­te Sache der Welt – wie für vie­le mei­ner «Gspän­li» im Kin­der­gar­ten und in der Schu­le auch. Erst als ich ins Teen­ager­al­ter kam, stell­te ich mit Erstau­nen fest, dass es offen­bar doch nicht ganz so nor­mal ist, wenn man sich mit Bäu­men unter­hält. Ver­wun­dert nahm ich zur Kennt­nis, dass vie­le Men­schen nicht wis­sen, wie sie einen Baum anspre­chen und ihn um Unter­stüt­zung bitten.

Dabei ist es ganz ein­fach, mit Bäu­men zu spre­chen. Aus die­sem Grund bie­te ich als Ergän­zung zur Ener­gie­ar­beit in mei­ner Pra­xis und zum Trance-Tan­zen im Wald auch Ein­zel­coa­chings und Grup­pen­me­di­ta­tio­nen im Wald an. Ob du lie­ber mit einer Grup­pe oder ganz allein mit mir im Wald unter­wegs bist, spielt kei­ne Rol­le: Ich füh­re dich acht­sam in die Baum­kom­mu­ni­ka­ti­on ein und zei­ge dir, wie du mit einem Baum sprichst und wie du die Ener­gie der Bäu­me und des Wal­des für dich nut­zen kannst.

Kommunikation mit Bäumen oder Waldbaden?

Mei­ne Coa­chings und Medi­ta­tio­nen im Wald haben durch­aus Par­al­le­len zum Wald­ba­den. Trotz­dem ver­wen­de ich den Begriff Wald­ba­den nicht. Denn ich kom­mu­ni­zie­re schon seit vie­len Jah­ren mit Bäu­men und habe mei­ne urei­ge­ne Art, mit Bäu­men zu spre­chen. Die­se ganz beson­de­re Art der Baum­kom­mu­ni­ka­ti­on will ich dir zei­gen. Ob Wald­ba­den oder Wald­coa­ching spielt denn auch kei­ne gros­se Rol­le: Ent­schei­dend ist, was du im Wald erlebst – und wie du die Ener­gie der Bäu­me für dich per­sön­lich nut­zen kannst.

Das Coa­ching und die Medi­ta­tio­nen im Wald haben viel mit der Ener­gie­ar­beit zu tun, die ich in mei­ner Pra­xis in Die­ti­kon anbie­te. Ver­ein­facht gesagt ist es ein­fach ein ande­rer Ort und eine ande­re Art, wie du Ener­gie ent­de­cken, erle­ben und nut­zen kannst. Was es bringt? Eine gan­ze Men­ge! Man­che Men­schen füh­len sich nach einem Coa­ching oder einer Medi­ta­ti­on im Wald gelöst und frei. Ande­re haben mehr Ener­gie und Lebens­freu­de. Wie­der ande­re fin­den im Wald über­ra­schen­de Lösun­gen für ihre Probleme.

Achtsam durch den Wald

Möch­test du mehr im Hier und Jetzt leben? Inne­re Klar­heit gewin­nen? Ruhi­ger und gelas­se­ner wer­den? Dein Herz öff­nen? Das Gedan­ken­ka­rus­sell stop­pen? Dann ist Baum­kom­mu­ni­ka­ti­on wie gemacht für dich. Mel­de dich noch heu­te für einen Work­shop an oder buche ein Ein­zel­coa­ching. Du wirst den Wald und die Bäu­me auf eine völ­lig neue Art und Wei­se ken­nen und lie­ben lernen!

Baumkommunikation Manuela Krah Dietikon

Einzelcoachings im Wald:

Termin: Nach Vereinbarung

Preis: CHF 185.– 1 ½ Stun­de — 1 Person

Preis: CHF 150.– 1 ½ Stun­de — 2 Per­so­nen (Preis pro Person)

Gruppenkurse Baumkommunikation:

Datum: Samstag, 6. April 2024

Zeit: 11.00 bis 13.00 Uhr
Treff­punkt: Hon­e­ret­park­platz, 8953 Die­ti­kon
Nähe Bahn­sta­ti­on Die­ti­kon Stoffelbach

3–4 Per­so­nen Preis: CHF 100.– pro Person

Gruppenkurse Baumkommunikation:

Datum: Dienstag, 11. Juni 2024

Zeit: 19.15 bis 21.15 Uhr
Treff­punkt: Hon­e­ret­park­platz, 8953 Die­ti­kon
Nähe Bahn­sta­ti­on Die­ti­kon Stoffelbach

3–4 Per­so­nen Preis: CHF 100.– pro Person

Wenn der Wald ruft. Ein Erfahrungsbericht.

Ich ste­he auf der Spit­ze einer 20 Meter hohen Tan­ne. Sie wiegt sich im Wind – und ich mich mit ihr. Mein Blick schweift über die Baum­kro­nen des Die­ti­ker Walds und übers Rep­pisch­tal. Nun schaue ich nach unten und sehe mich selbst auf dem Wald­bo­den ste­hen. Ganz klein bin ich, mein Blick zur Baum­spit­ze hin­auf gerich­tet… Aber halt, fan­gen wir von vor­ne an.

Es ist ein son­ni­ger Tag im Sep­tem­ber. Manue­la emp­fängt mich auf einem Park­platz am Wald­rand von Die­ti­kon. Hier ist der Treff­punkt für die «Baum­kom­mu­ni­ka­ti­on», die ich online gebucht habe. Wäh­rend der nächs­ten 90 Minu­ten wer­de ich, so steht es in der Aus­schrei­bung, ent­de­cken, wie ich die Ener­gie der Bäu­me für mich nut­zen kann. Dann mal los!

Die Begrüs­sung ist herz­lich. Die klei­ne Frau im war­men Man­tel gibt mir ein will­kom­me­nes Gefühl von Ver­traut­heit. Als ers­tes darf ich ent­schei­den, wel­ches der zwei Wald­stü­cke ich besu­chen möch­te. Ich wäh­le den gros­sen Wald.

Wir über­que­ren die Stras­se und betre­ten den Forst. Wäh­rend wir den Weg ent­lang gehen, erzählt mir Manue­la, dass sie im Wald die Bäu­me begrüsst und auf Modus «Ener­gie-Aus­tausch» wech­selt. So sage auch ich ein «Hoi zäme» in die bäu­mi­ge Run­de. Acht­sam gehen wir weiter.

Manue­la emp­fängt die Nach­richt einer Tan­ne. Eini­ge Meter vor dem kom­mu­ni­zie­ren­den Nadel­baum blei­ben wir ste­hen. Da ich die ener­ge­tisch über­tra­ge­ne Nach­richt nicht wahr­neh­me, über­setzt sie Manue­la für mich in Wor­te. Die Bot­schaft ist klar und bedarf kei­ner Ver­tie­fung. Wir bedan­ken uns bei der Tan­ne und gehen weiter.

Auf dem wei­te­ren Weg erfah­re ich von Manue­la, wie die Bäu­me mit ihr kom­mu­ni­zie­ren. Und dass es nicht immer ein­fach sei, die erhal­te­ne Infor­ma­ti­on ver­ständ­lich in Wor­te zu fas­sen. Manue­la erklärt mir auch das Wesen der Bäu­me, die wie alle Lebe­we­sen eine Aura haben. Des­halb betre­ten wir das Ener­gie­feld eines Bau­mes nur auf Ein­la­dung. Auch wenn eine Berüh­rung mit dem Baum­stamm not­wen­dig ist für die Kom­mu­ni­ka­ti­on, gibt der Baum ent­spre­chen­de Zeichen.

Ich gehe rück­wärts den Wald­weg ent­lang. Man­che Bäu­me wün­schen die Annä­he­rung auf die­se Wei­se. Einer der Bäu­me zieht ener­ge­tisch an mei­nem Rücken und gibt Stopp­zei­chen. Es ist fas­zi­nie­rend, die­se Ener­gie zu spüren!

Beim nächs­ten Halt stel­len wir uns zwi­schen eine Grup­pe Jung­bäum­chen. Von irgend­wo her emp­fängt Manue­la die Fra­ge, was ich im Alter von 17 Jah­ren ger­ne getan habe. Mit 17!? Mein Hirn star­tet die Such­ma­schi­ne und durch­forscht das Jahr 1988 nach brauch­ba­ren Ergebnissen.

Auf unse­rem Weg besu­chen wir auch Manue­las per­sön­li­che «Mut­ter-Eiche». Nach­dem ich eini­ge Ant­wor­ten gefun­den und Übun­gen gemacht habe, emp­fängt sie mich. Bei der Berüh­rung ihres kräf­ti­gen Stam­mes spü­re ich ihre Kraft und ihre Weis­heit. Es fühlt sich ergrei­fend an, so nah bei ihr.

Wäh­rend des Wald­coa­chings ana­ly­sie­ren Manue­la und ich Ereig­nis­se aus mei­ner Ver­gan­gen­heit und deren Aus­wir­kun­gen auf mein heu­ti­ges Leben. Sie lei­tet mich zu Kör­per­übun­gen an und führt mich zu neu­en Gedan­ken­gän­gen. Manue­la bespricht auch mei­ne Blo­cka­den mit mir. Nicht alles lässt sich sofort auf­lö­sen, für man­ches ist die Zeit noch nicht gekom­men. Ich blei­be dran.

Zurück auf dem Park­platz ver­ab­schie­de ich mich von Manue­la und den Bäu­men. Mei­ne Gedan­ken ver­su­chen mei­nen see­li­schen und ener­ge­ti­schen Zustand zu ana­ly­sie­ren. Mein Herz ist weit. Ich füh­le mich wohl und bäu­mig erfrischt – bereit für ein wei­te­res Stück Transformation.

Ich habe den Wald auf eine mir bis zu die­sem Zeit­punkt unbe­kann­te, inti­me Art ken­nen­ge­lernt. Es war mir eine gros­se Ehre, die gewal­ti­ge Weis­heit der Bäu­me mit den mäch­ti­gen und wis­sen­den Bäu­men zu spü­ren und zu erle­ben, wie sie mit uns Men­schen spre­chen. Ein herz­li­ches Dan­ke­schön an Manue­la und die betei­lig­ten Bäu­me für die­ses wun­der­vol­le Geschenk und nach­wir­ken­de Erlebnis.

27. Sep­tem­ber 2022 / S.K. (w.)